Unternehmensentwicklung

Vom Einzelhandel zum Großhandel

1970er
Der Kaufmann Hans-Günter Hofmeister übernimmt 1978 im Töpferdorf Fredelsloh das Einzelhandelsgeschäft „Zum Korbmacher“. Im Laden werden Körbe und Korbwaren aus eigener Herstellung und zugekaufte Artikel angeboten. 1979 steigt Fritz J. Hildebrand mit in das Geschäft ein (zunächst GbR, 1984 Gründung der Hofmeister und Hildebrand GmbH).

1980er
Als Ergänzung des Sortiments werden Holzwaren bei Großhändlern in Deutschland bezogen.

1990er
Durch die erheblich gestiegene Nachfrage nach der Deutschen Einheit expandierte die Unternehmung und stieg in die Belieferung befreundeter Einzelhändler ein, um auch für den eigenen Einzelhandel Einkaufsvorteile realisieren zu können. Erste Importe von Holzwarengroßhändlern aus dem europäischen Ausland werden durchgeführt. Nachfragen von Großabnehmern und weiteren Einzelhändlern führten dazu, dass die Kontakte zu den Holzwarenhändlern im Ausland intensiviert wurden und bereits erste Kontakte zu Produzenten geknüpft wurden. Messeauftritte wie beispielsweise auf der Messe CADEAUX in Leipzig förderten den Absatz im Großhandelsbereich. Ein erstes Lager in Fredelsloh für Küchenholzwaren wird aus dem Einzelhandelsbereich ausgegliedert.

2000-2002
Nach einer rückläufigen Entwicklung der Umsätze im Einzelhandel und Einstieg in die Zulieferung von Spezialteilen für die Saunaindustrie entscheidet Herr Hofmeister sich voll auf den Großhandel zu konzentrieren. Herr Hildebrand führt den Einzelhandel in Fredelsloh selbständig fort.

Ende 2002
Hans-Günter Hofmeister gründet zusammen mit seinem Sohn Steve die heutige Hofmeister Holzwaren GmbH mit Sitz im niedersächsischen Barlissen (Gemeinde Jühnde). Der neue Unternehmensname deutet die weitere Fokussierung auf Holzwaren bereits an. Die Großhandelsaktivitäten werden in der neuen Gesellschaft fortgeführt und von nun an ausschließlich vom Wohnort Barlissen aus betrieben.

ab 2003
Sowohl der Großhandel mit standardisierten Produkten für Küche und Haushalt wird ausgebaut als auch die Position als Partner der Saunabauer mit dem Know How für Spezialanfertigungen gestärkt. Bei vielen Besuchen im Inland und dem europäischen Ausland werden langfristige Lieferbeziehungen zu Produzenten aufgebaut, um Preis- und Kommunikationsvorteile zu realisieren. Durch die Begehung der Produktionsstätten und direkten Kontakt zu den Produzenten können die Fertigungsmöglichkeiten und -kapazitäten besser eingeschätzt werden. In Barlissen werden weitere Lagerräume angemietet, damit der gestiegene Sortimentsumfang vorrätig gehalten werden kann. Um den direkten Kontakt zu Endkunden, deren Bedürfnissen, Preisbewußtsein und Nachfrageverhalten nicht zu verlieren werden hin und wieder an Wochenenden Märkte mit einem Stand beschickt und auch an Verbrauchermessen teilgenommen. Zur Kundengewinnung erfolgen Teilnahmen auf Ordermessen in Stuttgart, Leipzig und München.

Mitte 2007
Steve Hofmeister steigt nach seinem Betriebswirtschaftsstudium voll in das Unternehmen ein. Nach den Erfahrungen in Semesterferien, an Wochenenden und als Begleitung auf Auslandsreisen, führt er nach einer Einarbeitungsphase die Geschäfte kommissarisch. Hans-Günter Hofmeister zieht sich aus dem Alltagsgeschäft aus alters- und gesundheitlichen Gründen zurück.

2008
Die Teilnahme an Verbrauchermessen und Märkten wird eingestellt, um keine Konkurrenz zu den eigenen Kunden darzustellen. Auf Grund des Wachstums und der gestiegenen äußeren Anforderungen wird nach einem neuen Unternehmensstandort gesucht, der in Göttingen gefunden wird. Zur Mitte des Jahres erfolgt der Umzug. Weiterhin geht die Geschäftsleitung von Hans-Günter Hofmeister auf die beiden neuen Geschäftsführer Steve Hofmeister und Friedemann Lindenthal über. Im Herbst erscheint der „Hauptkatalog 2008/2009“ mit einem überarbeiteten Sortiment in neuer Gestaltung. Der Anfang 2007 gestartete Testshop bei ebay wird veräußert, um sich voll auf den Großhandel konzentrieren zu können.

2009
Eine kurzfristige Messeteilnahme auf der erstmals stattfindenden Goodies XXL knüpft Kontakte zu neuen Kundengruppen. Um die Lieferfähigkeit und dem damit verbundenen weiteren Bedarf an Lagerkapazität gerecht zu werden, wird Mitte 2009 zusätzliche Lagerfläche angemietet. Mitte September erscheint der leicht überarbeitete „Hauptkatalog 2009“ und die Internetseite wird neu gestaltet.

2010
Das Werbeartikelangebot wird stark ausgeweitet, weitere Lagerfläche angemietet, ein zusätzlicher Lagerarbeiter angestellt, im August erscheint der leicht überarbeitete „Hauptkatalog 2010“ auf unserer Internetseite. Ab September wird das Standardsortiment stetig erweitert, so dass bis Ende des Jahres etwa 100 neue Artikel ins Sortiment aufgenommen wurden.

2011
Das Saunazubehörsortiment wird überarbeitet und steht nun allen Kunden als Artikel- und Bestellliste im Kundenbereich zur Verfügung. Das Sortiment wird weiter ausgebaut: Im Februar kommt die neue Kategorie "Kirschholzartikel" in der Küchenrubrik hinzu, viele neue Frühstücks- und Schneidebretter folgen, weitere hochwertige Küchenhelfer aus Metall mit Holzgriffen finden ihren Weg ins Sortiment und neben vielen weiteren Artikeln wird Zubehör für Brenngeräte angeboten. Im Herbst folgen viele Holzmotive für die Vorweihnachtssaison. Ab Mitte Juni ist ein Großteil der Internetseite auch auf Französisch verfügbar und der neue Onlinekatalog wird freigeschaltet. Ab Juli erneute Erweiterung der Lagerfläche.

2012
Durch das starke Wachstum der letzten Jahre beflügelt werden im Jahr 2012 weitere Artikel neu in das Sortiment aufgenommen. Um Qualität und Service für die Kunden zu verbessern werden viele interne Prozesse überarbeitet, verbessert und vereinheitlicht. So wird zum Beispiel mittlerweile dem Wareneingang ein deutlich höherer Stellenwert beigemessen: Die ankommenden Artikel werden einer strengeren und ausführlicheren Prüfung unterzogen, so dass die an die Kunden gelieferte Ware noch systematischer und umfassender geprüft wurde. Ein weiteres Beispiel ist die aufwändigere Verpackung der Waren in den Versandkartons: Wir konnten somit die Transportschäden deutlich minimieren und damit uns und vor allem unseren Kunden Ärger und Arbeit ersparen.

2013
Wir konnten im Jahr 2013 unsere Verkaufspreise fast komplett stabil halten. Zwar mussten wir auf der Einkaufsseite einige Preiserhöhungen hinnehmen, konnten diese allerdings zumeist durch Effizienzsteigerungen kompensieren. Weiterhin konnten wir zur Freude unserer Kunden durch weiter verfeinerte Warenkontrollen als auch bessere Versandverpackung die Reklamationsquote senken. Die noch weiter gesteigerte Kundenzufriedenheit drückt sich auch in einem weiter gesteigerten Umsatz aus. Immer mehr Kunden vertrauen uns auch bei großen Auflagen für günstige und nützliche Werbeartikel aus Holz.

2014/2015
Mit vielen Vorbereitungen im Jahr 2014 und den Jahren davor haben wir im Mai 2015 auf ein neues Warenwirtschaftssystem umgestellt. Ziel war unseren Kunden mehr und aktuellere Informationen liefern zu können und in Zukunft auch einen Onlineshop anbieten zu können. Auf Grund der gestiegenen Umsätze und Veränderung in der Geschäftsführung wurden im Jahr 2015 zwei Mitarbeiterinnen für den Verkauf und Kundenservice eingestellt. Zum Jahresende 2015 hat sich Herr Lindenthal aus persönlichen Gründen aus der Geschäftsführung zurück gezogen. Er bleibt dem Unternehmen allerdings auch weiterhin mit seiner Erfahrung für Fragen und Beratung erhalten. Die meisten Verkaufspreise konnten auch in den Jahren 2014 und 2015 stabil gehalten werden, viele sind damit seit dem Herbst 2008 unverändert. Ab Juni 2014 erneute Erweiterung der Lagerfläche.